Milano - Italien

 

Wo Mode, VIP's und der Fußball zu Hause sind. 

 

 

Mailänder Dom

Mailand Stadt, der Stadtgern mit dem Marktplatz, der Duomo di Milano und der Einkaufspassage Galleria Vittorio Emanuelle.

 

 

Milano

Und seine roten Flitzer!

 

 

Hop On, Hop Off

Der schnellste Weg, die neue und bekannte Stadt kennenzulernen.

 

 

 

Alle sprechen ja immer von Paris, London, Rom und Mailand im Zusammenhang mit Mode oder als angesagte Metropole, darum hab ich mich auch letztes Jahr 2014 zur Fußball Weltmeisterschaft dazu entschieden mal nach Mailand zu fliegen. Entscheidend war das ich mit easy jet, sehr günstige Flüge bekommen habe und gleichzeit ein tolles Hostel, es war zwar es außerhalb, jedoch für 10 € die Nacht konnte man nicht meckern und mit der U-Bahn ist man ja schnell im Stadtkern. Ich hatte 6 Tage Zeit, was im nachherein eindeutig zu viel war. 

Schwärme ich euch jetzt etwas vor, obwohl ich es anders empfand? Nein, ich bleibe mir jederzeit authentisch, darum muss ich euch leider sagen, dass Mailand für mich persönlich schon eine Enttäuschung war, wenn man immer hört wie die Stadt gehypt wird. 

Backpacking Rucksack auf und los gings. HH Airport direkt nach Milano, dort angekommen mit dem Shuttle Richtung City. (Shuttle ist fast an jedem Airport der Welt vorhanden und oft eine gute Alternative zum teuren Taxi). Dann wanderte ich relativ planlos mit meinem Rucksack durch die Straßen, machte die ersten ein/zwei Fotos und als mir der Rucksack dann doch langsam etwas schwer wurde, machte ich ne Pause und orientierte mich via map wo denn mein Hostel ist. Gesagt, getan und ab gings mit der U-Bahn Richtung Hostel. Freundliches Check In, ab aufs Zimmer ne Dusche und dann war ich schnell noch etwas zu essen holen. Danach war ich dann platt, denn ich bin morgens direkt nach meinem letzten Nachtdienst aufgebrochen. Gut geschlafen und erholt startete ich in den neuen Tag, über wlan im Hostel checkte ich mal, was man sich so angucken kann in Mailand. 

Da ich Zeit hatte, machte ich zunächst garkeine großen Pläne und fuhr in die Innenstadt via Bahn (besorgt euch unbedingt die Mailand Card, damit bekommt ihr sowohl bei Bahnfarten, wie auch Museen etc. Vergünstigungen, online buchbar und Abholung direkt bei Ankunft am Airport)        www.milanocard.it/de

 

dort angekommen, orientierte ich mich erstmal und wollte als erstes zum Mailänder Dom, was eine gute Entscheidung war, denn dieser kommt schon sehr beeindruckend daher. Auf Weg dort hin, konnte man auch in Mailand Straßen, vielen Street Artist zu sehen, dazu ein Video von mir auf Youtube: 

 

https://www.youtube.com/watch?v=CaRcDYjUT0A&index=29&list=PLT-UHyiEdm5qOeYGqehHuSn1wC1cd-Hm5

 

Viele Geschäfte und da rede ich noch nichtmal von den Edelboutiquen in der Galleria Vittorino Emanuele 2, die neben dem Duomo di Milano (Mailänder Dom) liegt. Für mich auch die schönste Ecke Mailands, da ist immer viel los, durch die Touristen, Locals und der "High to Society". Neben den Zahlreichen Geschäften, findet man vorallem viele kleine und größere Cafe's und Restaurants, wo man vorzüglich speisen kann, jedoch auch zu äquivalent hohen Preisen. So gönnte ich mir direkt am Marktplatz ein Cocktail für 11 € und die Straße etwas weiter runter Richtung Stadtpark (Simplonpark) eine Pizza für 12 €. Jedoch wusste die Pizza zuüberraschen, sie war hauch dünn, typisch italienisch halt. Kaum belegt, nur mit Schinken, aber dieser hatte eine Intensität, dass ich heute noch begeistert bin. 

 

 

Einen Tag, schaute ich mir erst das Castello Sforzesco an und ließ dann noch die Seele bissel im Stadtpark baumeln, wo an diesem Tag von Reebock so eine Art Ironman veranstaltet wurde, mit Hindernissen, Autogreifen, Kletterwänden und Laufen, da hab ich als Sport Begeisteter gern etwas zugeschaut. 

Einen weiteren Abend verbrachte ich zunächst in der Teatro alla Scala, einem sehr schönen Theater und im Anschluss bei Pasta und italienischen Wein, ließ ich den Abend ausklingen. 

Aber ich war auch 2-3 mal in einem kleinen Pub mit 20 Italienern und schaute dort die WM im kleinen Public Viewing, als ich beim 3 Mal dann zum Italien Spiel mit einem "Andrea Pirlo" Trikot reinkam, war ich der Star des Abends, lach. Es von den ganzen Menschen dort nur 2 die englisch sprachen, die übersetzten dann aber in die 2. + 3. Altersgeneration, was es wirklich lustig machte. 

Mailand hat natürlich noch einige Museen und Ausstellungen zu bieten, wo Kunstliebhaber ganz sicher auf ihre Kosten kommen. Mich hat es als Fußball Fan dann doch eher zum Guiseppe-Meazza -Stadion gezogen, jedoch war es eher ernüchternd, denn wenn ich unsere Traumstadien in Deutschland sehe, kann man kaum glauben das dort einst Fußballfeste gefeiert wurden. Auch die Umgebung, passend zum restlichen Mailand sehr grau, alte Gebäude, das war fast irgendwie, wie Berlin Marzahn ohne jemanden auf die Füße treten zu wollen, so hab ich es empfunden, wenn man mal die Mailänder Innenstadt um den Dom ausnimmt. Insgesamt würde ich für Mailand nicht mehr wie 2-3 Tage einplanen, dass reicht allemal um die Highlights zu sehen. 

 

 

 

Weil ich noch etwas Zeit hatte, hab ich mir über eine meiner lieblings App's "Getyourguide" noch einen Tagesausflug zum Comer See gebucht, wo einige Filme gedreht wurden und unter anderem auch George Clooney ein Haus besitzt. Wir sind dann mit einem Schiff von Como, über Cernobbio, Lenno nach Bellagio gefahren, wo wir zu Mittag gegessen haben und uns danach auf dem Heimweg machten, es wurde ziemlich eng weil ich das Viertelfinal Spiel von Deutschland sehen wollte. Aber der Como See, war so wunderschön, dass er für vieles entschädigt hat, was mir Mailand nicht bieten konnte. Zurück, am Abholpunkt, der war Nah der Castella Sforzesca gelegen war, wo ebenfalls eine grpße Public Viewing Leinwand aufgebaut war, dort traf ich zufällig eine andere junge Deutsche und wir schauten das Spiel zusammen und gingen im Anschluss noch etwas essen gemeinsam, so endete ein sehr schöner Tag.

Zusammenfassend würde ich dennoch sagen, es war gut, dass ich diesen Trip gewagt habe, egal ob es für eine gute Italienische Pizza war oder für die netten Menschen die ich wieder getroffen habe oder einfach nur für die 2-3 Highlights, wie auch immer. Dennoch bleibe ich dabei, dass Mailand viel zu hoch gehandelt wird und nicht im Ansatz mit Paris oder London mithalten kann.

 

 

Links:

Facts:

Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Mailand (MI)
Lokale Bezeichnung: Milano
Koordinaten: 45° 28′ N9° 11′ OKoordinaten: 45° 27′ 45″ N9° 11′ 11″ O |  | 
Höhe: 120 m s.l.m.
Fläche: 182 km²
Einwohner: 1.324.169 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 7.276 Einw./km²
Postleitzahl: 20100
Vorwahl: 02
ISTAT-Nummer: 015146
Volksbezeichnung: Milanesi, Meneghini
Schutzpatron: Ambrosius von Mailand
Website: www.comune.milano.it

 

Mailand (italienisch Milanolombardisch Milàn oder Milà [mi'laŋ][2]lateinischMediolanum) ist mit 1,3 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Region Lombardei sowie der Provinz Mailand. Die Metropolregion war 2006 mit 7,4 Millionen Einwohnern der größte italienische Ballungsraum.[3]

Einst eine Gründung keltischer Siedler, erlebte die Stadt im Römischen Reich einen raschen Aufschwung. Mailand unterstand in seiner Geschichte dem Einfluss deutscher,französischer und österreichischer Kaiser und wuchs nach der Einigung Italiens zur größten Industriestadt des Landes. Sie ist heute die führende Kultur-, Medien- und Modemetropole Italiens, eine Universitätsstadt und ein internationaler Finanzplatz als Sitz der Italienischen Börse. Sie beherbergt ein Weltkulturerbe, historisch bedeutsame Bauwerke und vielfältige Kunstschätze, die mehrere Millionen Touristen pro Jahr anziehen. Die Messestadt ist dank ihrer verkehrsgünstigen Lage in der oberitalienischenPoebene ein Knotenpunkt des Schienen- und Autobahnnetzes und zweitgrößtes Luftfahrtdrehkreuz Italiens mit drei internationalen Flughäfen.

 

Quelle: Wikipedia

Hier findet ihr mich online oder über das Kontaktformular

Kontakt

Weiterer Kontakt über meine Facebook Seite "Around-the-globe-The Journey

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Fred Böck; www.around-the-globe.co; Zürich 2019