Warum das Fliegen so schön, aber auch auch so furchbar sein kann! 

 

Ich fliege nun seit 10 Jahren durch die Welt und kann sagen, es gibt diese und diese Tage!

 

 

Über den Alpen

Über den Alpen

Ob Sonnenaufgänge oder nur dieser Ausblick, schlichtweg wahnsinn!

 

Über den Wolken und Atlantik

Über den weißen Wolken, eine andere Welt! Die zum träumen einläd!

 

Wunderschön...

Aber auch Check In, Wartezeiten, Stress und genervt sein gehört dazu!

 

 

 

Ich persönlich reise nun seit 10 Jahren durch die Welt, ob Asien, Afrika, Europa oder Nord/Mittelamerika, habe zahlreiche Länder, aber auch zahlreiche Airlines erlebt. Habe jetzt ca. um die 90 Flüge, was mich dazu brachte nun mal über das Fliegen zu schreiben.

Für Menschen mit Flugangst, ist es sicherlich immer wieder ein schreckliches Erlebnis, egal ob es ein ruhiger oder eher ein Flug mit leichteren bis schweren Turbulenzen ist. Das liegt aber weniger am Fliegen selbst, sondern eher was unser Kopf draus macht. Es ist tatsächlich schade, weil man wirklich unglaublich schöne Momente dort oben erlebt. Ein Sonnenaufgang über den Wolken, dieses Licht, ist so einmalig schön, dass man es nicht vergessen wird oder aber auch nur die Wolken selber, die dort oben aufgereiht manchmal wie Eisberge aussehen. Wie oft hab ich da schon aus dem Fenster gesehen und bin ins Träumen geraten, es wirkt so unbeschwert und man hat das Gefühl durch die Ferne, die man empfindet, den Kopf frei zu bekommen. 

Aber ich würde lügen, wenn ich nicht sage es gibt auch einige Schattenseiten. Ich will ehrlich sein, wenn ein schöner ruhiger Flug ist, dann liebe ich das Fliegen, da gibts kaum Schöneres, aber wenn man doch mal in Turbulenzen kommt, was garnicht so selten ist, dann spüre ich es schon in der Magengegend. Gott sei dank, musste ich erst 5-6 heftigere Turbulenzen mit machen, wo auch das Bordpersonal nicht mehr arbeiten konnte, da wird man dann schon ganz schön durchgeschüttelt da oben und da denkt keiner, ach wie schön doch das Fliegen sei. 

Oder was natürlich auch keinem Spass macht, sind die Airport Abläufe. Die Check In Zeiten, die Sicherheits Kontrollen, die ich auf 2-3 Airports schon als Provokation empfand, beim betreten des Airports, dann die"Normale" und auf einmal am Gate nochmal, wo Sie mir mein frisch gekauftes Wasser abnehmen wollten, da bin ich dann aber genervt einfach durchgelaufen. Oder die willkür, die einen interessiert es "Null" was du in deiner Tasche hast und die anderen sagen, sie haben ihr Deo/Zahnbürste aber nicht im durchsichtigen Zipperbeutel. So ist es immer wieder verschieden. Weiteres Beispiel: Für Zanzibar wird ein Visum (Tanzania) verlangt, jedoch wurden einige Touristen, bei Ausreise nochmals mit 50 Dollar zur Kasse gebeten, ich wieder hab kein Cent bezahlt, wo wir wieder beim Thema willkür wären. 

Oder nicht ausgeschriebene Stopps, kann man in Afrika durchaus auch erleben. Ich wollte fliegen Frankfurt- Ätophien- Zanzibar, auf einmal landeten sie noch 20 min vor Zanzibar, in Dares Salaam (Tanzania), dort kamen sie dann mit den Koffern durcheinander, so dass mitten auf dem Rollfeld alle ausgeladen wurden und wir in 5er Gruppen unsere Koffer identifizieren mussten. Rückflug stoppten wir dann auch einfach unplanmäßig am Kilimanjaro. Ach so viele Geschichten, die sich ereignen. Auf Kuba, sollte ich mal mit ner Propellermaschine von Havana nach Cayo Coco fliegen, Airport Aufenthalt 8 Std.^^ Delay, Delay war immer zu lesen, aber die Kuba mit ihrem Englisch auch schwer zu verstehen. Letztlich hatten sie Probleme mit der Klimaanlage, nach 4 Std. saßen wir das erste mal drin, mussten nach weiteren Problemen wieder raus, weitere 2 Std. Wartezeit, dann der nächste Versuch, fuhren bis zur Startbahn, dann zog ein Unwetter auf, wieder zurück und alle raus und beim 3. Versuch sollte es dann nach 8 Std. Wartezeit los gehen. 

In Südafrika mussten wir in unserer Gruppe ca. 30 Leute in zwei getrennten Maschinen fliegen, von Johannesburg nach Kapstadt, eigentl. waren es nur ca. 30 min Unterschied, also halb so wild, aber auch da machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Die erste Maschine hob noch ab und dann kam das schlechte Wetter und die zweite Maschine konnte uns dann erst nach 2 Std. Verstätung folgen, da waren wir alle schon an der Bar im Hotel. 

Ein weiterer negativ Aspekt ist für mich die oft viel zu kurzen Umsteigzeiten, bei Stoppover. Was sind schon 40 Minuten auf nem großen Airport, vielleicht noch mit Gate wechseln usw. Aktuelles Beispiel, wie ihr mitbekommen habt bin ich grade in der Kombi Lufthansa/ Condor nach Mexico (Cancun) geflogen. Ich war rechtzeitig in HH am Airport, weil der Online Check Probleme machte, da am Schalter wollte ich meinen 13.00 Uhr Flug einchecken nach Frankfurt, da sagte die nette Dame am Schalter, wer macht sowas denn, sie haben ja viel zu wenig Zeit zum umsteigen und das Personal ebenfalls ihren Koffer rechtzeitig um zu packen in Frankfurt, ich buche sie auf den 12.00 Uhr Flug, was außerordentlich nett war, denn in Frankfurt nun bei Condor ging alles nur drunter und drüber, so etwas schlechtes hab ich bei den großen Airlines lange nicht gesehen, erst wussten sie am Gate nicht welche Maschine kommt, dann gab es ca. 10-20 Gäste die ein Ticket, aber kein Sitzplatz hatten, dann wurden gegen Aufpreis einige in nächst höhere Klasse umgebucht, um den anderen dann einen Sitz anbieten zu können. Das eigentl. Dilemma geht aber schon los beim Online Check in in der Basis Variante, kann man einchecken und bekommt irgendwo einen Sitzplatz, für die freie Sitzplatz Wahl, lässt sich Condor gern bezahlen mit 20 Euro. Genauso auf dem Flug selber, es mussten die Leute nach Decken fragen, oder weiteres Zubehör wie Zahnbürste, das gibt in der Economy nicht mehr, Bier/ Wein alles extra zu zahlen. Um dieses Abenteuer noch abzurunden, sagte der Pilot später, das Bodenpersonal wollte die falsche Maschine mit den Koffern beladen, ebenso ist das catering nicht ran gekommen, so dass wir tatsächlich erst 1 Std. 15min später los fliegen konnten, wir hatten erst 30 min Wartezeit ab Gate und dann nochmal im Airport Bus das gleiche, das war schon eine richtig schwache Performance von der Condor. Das sind Dinge, die natürlich das Fliegen beeinflussen, dennoch ist es immer wieder ein Erlebnis. Mein persönlicher Favorite ist ganz klar Emirates, gefolgt von Quantas, Ethiat und South African Airlines, dann vllt. die Lufthansa. 

Vielleicht ergänze ich demnächst nochmal um die Eine oder Andere Story....;) Take Care, see you soon! 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright Fred Böck; www.around-the-globe.co; Zürich 2019